Churrasco Part Vier: Picanha - klassisch

Nach drei völlig neuen Ideen auf dem Spieß, nun etwas ganz klassisches - Picanha. Und das bei unserem Treffen der Grillgruppe Feuer&Flamme.

Dafür ist das lateinamerikanische Spießgrillen schließlich auch bekannt.

Also den Grill wieder zum Churrasqueira umgebaut und dann kann es losgehen!

 

Wir benötigen Tafelspitz, allerdings mit Fettdeckel. Dazu gibt es etwas Kräuterbutter, Maniokmehl, gedopfte Speckbohnen und Knoblauchbrot, das Fleisch wird nach dem Garen mit Chimichurri bestrichen.

Vor dem Aufspießen

Für 4 Personen kaufen wir ein:

1 kg Tafelspitz

4 TL Fleur de Sel

5 TL Chimichurri

2 TL Olivenöl

 

Den Tafelspitz teilen wir in gleichmäßig dicke Stücke, 3 cm stark sollten sie dabei mindestens sein.

Etwa 30´ vor Grillbeginn, quasi wenn wir die Kohlen zum Glühen bringen, werden die Scheiben ordentlich mit 4 TL Fleur de Sel bestreut und eingerieben; Fleisch, wie auch Fettseiten!

Vorbereitend kannst Du die einzelnen Scheiben bereits beginnend mit einer Fettseite aufspießen, dabei wölbst Du das Fleisch, sodass Du Fleisch an Fleischseite drückst und wieder auf der Fettseite herauskommst. Es ist zu beachten, dass Du den Spieß mit seiner Breitseite zur Breitseite des Fleisches spießt, damit Dir dieser beim ersten Schnitt nicht bereits in die Quere kommt! Die Bilder sagen darüber noch mehr aus ...

 

Auf dem Grill

Wir haben den Grill zum Churrasqueira umgerüstet und die Briketts sind ordentlich durchgeglüht?

Dann ist es Zeit diese, wie gehabt, den Ø entlang zentrisch hinein zu schütten.

Das Salz etwas abklopfen und schon dürfen die Spieße auf die Flamme.

 

Jetzt gibt es einiges zu beachten:

Es handelt sich um Rindfleisch; Ziel ist es, ähnlich wie beim Steak anbraten, das Fleisch zuerst viel Hitze auszusetzen, um damit beim Anbraten die Oberflächenproteine der äußeren Zellen karamellisiert werden, diese so genannte Maillard-Reaktion sorgt für die wohlschmeckende Kruste, indem wir das Fleisch zu Beginn direkter, hoher Hitze aussetzen. Dies machen wir solange, bis das Fett Bläschen wirft.

Dann ist es an der Zeit die Spieße bzw. den Spieß nur noch indirekter Hitze auszusetzen.

Genau darum solltest Du beim Churrasco nie die gesamte Breite mit Kohlen versehen!

 

Wir gehen so vor, regelmäßiges Drehen in 45°-Schritten vorausgesetzt:

  • 1. Spieß ins Zentrum (Pos. 3) bis das Fett Blasen wirft
  • Spieß auf Pos. 1/5 oder 2/4 je nachdem wie weit die Hitze strahlt
  • Nach weiteren 15´ kann der erste Anschnitt gemacht werden, kurz davor das Chimichurri auftragen und bei Hitze einwirken lassen
  • Anschließend muss der Spieß wieder in den indirekten Bereich

Hat man mehrere Gäste zu verarzten, so ist es sicher sinnvoll, nach dem 1. Spieß im Zentrum, direkt den nächsten dort zu positionieren.

Kommen die dünnen Scheibchen auf den Teller, noch fix die angemachte Chimichurri-Mischung drüber geben, kurz ziehen lassen und direkt verzehren!

 

Das kann sich sehen lassen

 

Schaut es Euch an: Außen kross, Innen rosa uns saftig - mehr kannst Du aus einem Tafelspitz kaum rausholen! Dazu Kräuterbutter, Manikomehl, gedopfte Speckbohnen und Knoblauchbrot - Göttlich!

DerSchlutten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0