Lammkarree - zur Krone gesellen sich Ajvar, Grillgemüse und Ciabatta

Lammkarree steht immer mal wieder auf dem Speiseplan in unserem Hause, weil es einfach diese Außergewöhnlichkeit mit sich bringt!

Dazu passt auch nicht alles an Beilagen; das Lamm selber hat schon einen sehr intensiven Geschmack. Unserer Auffassung nach gibt eine nicht zu selbstbewusste Kräuterbutter noch eine tolle Note hinzu. Den Ajvar kann man in kleinen Mengen gerne dazufügen, ist im Kern aber eher für das Ciabatta gedacht.

Komponenten vorbereiten

Für 4 Personen liegt vor:

800 - 1000 g Lammkarree

5 EL Olivenöl

2 EL Balsamicoessig

2 TL Meersalz

1 TL Pfeffer, schwarz

1 TL Rosmarin, getrocknet oder frisch

2 Knoblauchzehen, geviertelt

Zutaten & Machart für den Ajvar

Zutaten & Machart für das Ciabatta

 

Grillgemüse

250 g Aubergine

200 g Schafskäse

150 g Cocktailtomaten, hier Naschperlen

½ Bund Lauchzwiebeln

½ TL Pfeffer, schwarz

2 EL Olivenöl

 

Das Karree:

Die Kronen vor uns liegend werden unter kaltem Wasser kurz abgespült und mit Küchenkrepp trockengetupft.

Die Marinade anmachen, dazu: 5 EL Olivenöl, 2 EL Balsamicoessig, 3 TL Meersalz, 1 TL Pfeffer, schwarz, 1 TL Rosmarin und 2 geviertelte Knoblauchzehen vermengen und die beiden Kronen darin wenden sowie anschließend die nächsten 6 h im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Das Grillgemüse:

250 g Aubergine schälen und in mittelgroße Würfel schneiden, 150 g Naschperlen waschen und halbieren, die 200 g Schafskäse in kleine Stifte schneiden, den ½ Bund Lauchzwiebeln quer zum Strang in kleine Ringe schneiden. Alles zusammen mit einem TL Pfeffer, schwarz und 2 EL Olivenöl vermengen und vor Grillbeginn eine ½ h ziehen lassen.

 

Die Komponenten verarbeiten

Den Grill wird für direktes & indirektes Grillen vorbereitet. Ich habe dazu die Grillkörbe ins Zentrum gestellt, wo ich zu Beginn & am Ende das Fleisch positioniere, in der Zwischenzeit liegt es am Rand zum Garziehen.

Wir benötigen Briketts, welche bei einem knapp vollen AZK die 200° schaffen - ich habe hierfür mal die ALDI Briketts verwendet.

 

Phase 1:

Die Kugel hat eine Garraumtemperatur von 200°, der Gussrost hat sich richtig aufheizen können!?

Jetzt ist es Zeit das Karree direkt zuerst mit der Knochenseite für 2´ bei geschlossenem Deckel und anschließend mit der fleischerigen Seite aufzulegen.

 

Phase 2:

Karree in den Randbereich, den indirekten Bereich legen und mit Thermometer auf 63° (Englisch) ziehen. Wir wollen es nicht Englisch verzehren, aber bei Phase 3 geht nochmal einiges ... Parallel darf jetzt das Grillgemüse in den feuerfesten Schalen ebenfalls in den indirekten Bereich!

 

Phase 3:

Bei 63° KT angekommen nehmen wir das Fleisch vom Grill und schneiden sachte zwischen den einzelnen Racks hindurch. Der Gussrost hat in der Zwischenzeit schon wieder ordentlich Fahrt aufgenommen und wir legen die einzelnen Koteletts wieder direkt auf. 1´ max. von jeder Seite - eine 2. Hand kann dabei gut unsere Mariande nochmal über das Fleisch geben.

 

Nach 2´ ist dann der Moment gekommen, das Fleisch vom Grill zu nehmen, das Grillgemüse neben Ajvar und Ciabatta anzurichten und direkt diese Mahlzeit genießen - Lamm muss quasi immer von der Flamme in den Gaumen!

 

 

Die Komponenten verkosten

Die Krone war ihr Geld und ihren Aufwand absolut wert. Das Fleisch so zart und wie ihr sehen könnt so heiß, wie es sich für Lamm gehört, da lief die Kräuterbutter nur so runter ...

Lammkarree ist, wenn Du es richtig zubereitest, 100% Genuss und ich darf Euch mit der notwendigen Bescheidenheit sagen, dass diese Methode zumindest ein Weg nach Rom ist!

DerSchlutten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0