5-0-0 Ribs

 

Die Varainte stand schon länger auf dem Plan und aus zeitlich Gründen passte mir die gut in den Kram. 5 h lang bei 100°, zu Beginn im Rauch garen. Am Ende einen Glaze drauf und fertig ...

 

 

Vortag

Am Vortag werden die Ribs lediglich von der Silberhaut wie üblich mit einem Küchenkrepp zwischen 2 Knochen beginnend befreit.

Anschließend werden die beiden Lagen á 500 g mit insgesamt 4 TL von Moesta´s Magic Dust Hot gerubbt.

Über Nacht luftdicht in den Kühlschrank.

 

Grilltag

Vorbereitend den Glaze anmachen aus:

4 EL Tomatenketchup

2 TL Senf, scharf

1 EL Melasse

1 TL Balsamicoessig

 

Auch hier aus der gängigen Praxis den Minion-Ring gelegt und in das erste Drittel Chunks, in diesem Fall die Whiskey von Weber, streuen.

2 Hände voll Briketts im AZK zum Glühen bringen und an den Beginn des Ringes legen, 100° auf Rosthöhe einheizen und die Ribs zentrisch legen.

In den nächsten 5 h die Temperatur völlig unberührt lassen, nur 2 Mal den Deckel öffnen, nach 2 h und nach 4 h, um sie mit etwas O-Saft zu besprühen.

 

Nach 4 h 50´ den Glaze auftragen und nochmal kurz im Garraum einziehen lassen.

Runter vom Rost und abnargen!!

 

Fazit

Man legt sie auf und wieter kaum Arbeit damit. Ehrlicherweise muss man gestehen, dass sich die Mehrarbeit hier vermutlich gelohnt hätte. Warum ist ganz klar: Durch die nicht vorhandene Dampfgarphase wie die 2. bei den 3-2-1 Ribs wurde das Fleisch nicht so viel Feuchtigkeit ausgesetzt. Dadurch sind sie nicht so leicht vom Knochen gefallen, sondern mussten eher schon etwas abgenargt werden.

Das ist natürlich auch wieder geschmackssache, einige mögen das Nargen ja sogar.

Eine Methodik mit wenig Aufwand und einem befriedigenden Ergebnis. Aber mehr auch nicht!

DerSchlutten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0