Rotiertes Kikok Hähnchen & Cole Slaw

Kikok das etwas größere, langsam gewachsenere, dadurch natürlich etwas höher im Preis liegende Hähnchen.

Das vorab: Es lohnt sich und wenn es bei uns Hähnchen heißt kommt definitiv ein Kikok auf den Grill.

Die Variante vom Drehspieß überzeugt - der Vorteil ganz klar: Durch das permanente Rotieren dreht sich das Hähnchen im eigen Fleischsaft der austritt.

Damit bekommst Du hervorragend saftige Hähnchen, ohne diese vorher mit einer Flüssigkeit zu injizieren.

 

Dieses Mal rein das pikant gewürzte Hähnchen mit Cole Slaw - soll wohl werden.

Das hast Du zu besorgen & zu tun

Für 2 Personen:

1 kg Kikok Hähnchen

10 TL Moesta´s Pig&Chick

 

Cole Slaw - hier im Detail beschrieben

 

Möglichst am Vortag, mindestens aber 4 h vor der Zubereitung rubbst Du den Gockel mit den 10 TL Pig&Chick, dem perfekten Rub für Schwein und Geflügel, ein. Verschlossen in einer Schale oder abgedeckt in den Kühlschrank bei max. 6°!

 

Am Tag der Zubereitung das Kikok auf den Drehspieß gesteckst und mit den Klauen arretieren, falls erfordelrich zuästzlich mit Küchengarn die Schenkel anlegen und verzurren.

Indirekt vorbereiteter Grill, den bestücksten Drehspieß in den Motor eingesetzt und bei geschlossenem Deckel und 180° für ca. 60 - 80´ garen lassen bzw. bis das der rote Pröppel aus dem Gargut springt; ich habe das schon mal erwähnt, dieser Pröppel springt exakte bei 82° KT aus dem Fleisch heraus.

Dann ist es gar, genau der richtige Punkt und wird auch durch weiteres Garen nicht zu trocken. Thermometer bei diesen Kikok-Hähnchen also nicht erforderlich - das es funktioniert habe ich natürlich mit einem Thermometer gegengechekt!

 

Garant

Wie angekündigt!!!

Es ist zum einen die Methode mit dem Drehspieß, zum anderen die gute Fleischqualität.

Vom Spieß genommen, die Stücke leicht herausgebrochen und geschnitten und mit dem saftigen Cole Slaw verspeist.

Geiler Geschmack, tolle Kombination, runde Sache!

DerSchlutten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0