Pizza mit neuer Teigrezeptur auf dem Premiumzubehör von Moesta-BBQ

Es war wieder an der Zeit richtig gute Pizzen zu zaubern - warmer Sommerabend mit Freunden.

Ein Garant ist das Zubehör von Moesta-BBQ.

Doch alleine das bringt noch nicht den guten Geschmack; so müssen Teig und Tomatensauce von guter Qualität sein, damit es gelingt und auch schmeckt wie beim Italiener.

Wenn ihr all´ dies berücksichtigt und einen Großteil dessen berhezigt, was ich Euch hier schreibe, dann klappt es bestimmt!

Die alles entscheidenden Vorbereitungen

Den Teig habe ich dieses Mal nach einer neuen Kreation von mir gemacht.

Dazu habe ich folgende Zutaten verwendet:

1 kg Farina di Grano Terano - ital. 00er Mehl von Andronaco

550 ml Wasser - lauwarm

20 g frische Hefe

25 g Fleur de Sel

40 ml Olivenöl

½ TL Zucker

 

Zunächst die 20 g frische Hefe in das lauwarme Wasser (550 ml)  bröseln und vermengen. Den ½ TL Zucker sowie die 25 g Fleur de Sel dazugeben.

Nun die 40 ml Olivenöl unterrühren und anschließend das Kilogramm 00er Mehl nach und anch zugeben und mit den Händen kneten - etwa 12-15´ benötigt dies, um einen schön glatten Teig zu bekommen.

Mit Frischhaltefolie abgedeckt für min. 6 h im Kühlschrank langsam gehen lassen.

 

Nun eine Pizza benötigt eine gute Sauce, dafür habe ich eine Tomatensauce selbst gemacht, und zwar so:

1 kg Tomaten frisch bzw. 2 Dosen Tomaten

1 Knoblauchzehe

2 Zwiebeln

100 g Tomatenmark

2 EL Olivenöl

3 Lorbeerblätter

1 TL Fingersalz von MoestaBBQ

½ TL Pfeffer

Hand voll frischen Oregano

Hand voll frischen Basilikum

 

Die Zubereitung im Thermomix:

Zuerst im Olivenöl den gehackten Knoblauch andünsten, das Tomatenmark hinzu und leicht bei geringer Hitze mit anrösten.

Die evtl. gehäuteten (ich mache das nicht) Tomaten hinzugeben und alles bei 85° unter rühren für 25´ einreduzieren lassen. Zwiebel halbieren und mit den Lorbeerblättern mit hinzugeben.

Zum Ende hin Pfeffer & Salz hinzu, Zwiebelhälften und Lorbeerblätter entnehmen und anschließend durch ein Sieb geben - dies ist kein Muss, aber nach dieser Zeit ist für meinen Geschmack noch etwas zu viel Flüssigkeit enthalten, um die Tomaten und die Gewürze aber zu schonen verzichte ich auf eine längere Reduktion und schöpfe Mittels Sieb etwas Flüssigkeit ab.

Nun nur noch die frischen, gehackten oder getrockneten, fertigen Kräuter beigeben und erkalten lassen - schon ist Eure frische Tomatensauce ist fertig!

Tipp: Min. 5 h vor Grillbeginn fertigstellen und in der letzten Stunde in den Kühlrschrank damit, da die warme Sauce den Teig sonst schneller durchweicht, was das aufnehmen mit der Schieber fast unmöglich macht!

 

350° und mehr - jetzt geht es ans Pizzabacken

Der Belag:

Nun Kinder essen gern die klassischen, wie Pizza Salami, Prosciutto oder einfach nur Margherita.

Die waren alle dabei - kleiner Tipp: Kids essen oft ungern Zwiebeln auf der Pizza, die milderen Schalotten hingegen kommen oftmals ganz gut an.

Unser Favorit:

  • dünn mit Tomatensauce bestreichen
  • würzigen Schinken wie z.B. Parmaschinken dünn geschnitten darauf und für 2´ anbacken
  • runter damit, zuerst schneiden (Rucola entfaltet Bitterstoffe beim Anschneiden) frischen Rucola darüber und frischen Parmesan drüber

Das ist meine Vorstellung von einer perfekten Pizza.

Auch sehr gut unsere liebste Veggie-Variante:

  • dünn mit Tomatensauce bestreichen
  • frischen Spinat, Mozzarellawürfel und geröstete, gehackte Pinienkerne drüber
  • nur so lange rein, bis der Mozzarella Farbe annimmt

Den Bildern vergangener Pizzasessions entnehmt ihr viele weitere Varianten - eine immer wieder gern gegessene Möglichkeit ist auch eine Focaccia:

  • dünn mit Olivenöl bestreichen, Mozzarellawürfel drüber und mit Moesta´s PizzaTime bestreuen - Veggie - würzig - lecker!

Essen mit Genuss

Warme Sommerabende, laues Lüftchen, frischer Pizzateig, frische Tomatensauce und frische Zutaten für den Belag - was soll ich sagen: Gaumenschmaus.

War toll, wie immer, wenn das Zubehör zum Einsatz kommt und ich die Pizzen im 3´- Takt schicken kann!

DerSchlutten

Kommentar schreiben

Kommentare: 0