Cannelloni mit frischem Spinat: vegetarisch aus dem DutchOven

 

 

Der DutchOven als prädestiniertes Gerät für die Zubereitung von langsam und schonend zu garenden Speisen.

Manche haben ja bereits nach vegetarischen Gerichten gefragt - und hier ist eines, welches sich ebenso auch im Backofen in einer Auflaufform machen lässt.

 

Zutaten

Für 2 Personen:

12 - 15 Cannelloni, nicht gekocht

250 g Ricotta

400 g frischen Blattspinat

3 Scheiben Toastbrot

2 Eier

70 g Parmesan, gerieben

450 ml Tomatensauce, selber herstellen oder eben eine fertige kaufen

1 TL Meersalz

½ TL Pfeffer

6 Hiebe Muskat

 

Tomatensauce selber machen:

400 g Tomaten

2 EL Olivenöl

1 Zwiebel, mittelgroß

1 Knoblauchzehe

100 g Tomatenmark

1 TL Meersalz

½ TL Pfeffer

 

Tomaten blanchieren, ich nehme alternativ dazu den TM und lasse sie kurz (5`) im Dampf verweilen und ziehe dann die unerwünschte Haut ab!

Knoblauch und Zwiebel hacken in 2 EL Olivenöl mit den 100 g Tomatenmark andünsten.

Anschließend Tomaten hinzu und mit dem TL Meersalz und dem ½ Pfeffer abschmecken und für 3´ etwas aufkochen lassen

 

Zubereitung

Zuerst den Spinat putzen und anschließend kurz ins kochende Salzwasser damit sowie danach im kalten wasser abschrecken; alternativ wie ich im TM für 3´ im Varoma dampfgaren.

Nach dem Abtropfen ggf. mittels Salatschleuder entwässern und diesen fein hacken. Das Toastbrot in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den 400 g Spinat, den 2 Eiern, 250 g Ricotta, dem TL Meersalz, dem ½ TL Pfeffer und den 6 Hieben Muskat vermengen.

Diese Masse dann in einen Spritzbeutel geben, alternativ tut es auch ein Gefrierbeutel mit einer offenen Ecke, und in die 12 - 15 Cannellonis spritzen.

 

Die Kohlen lassen wir durchglühen - 25 Stück, 7 für unten, 18 für oben sollten ausreichen.

 

In den nun gebutteren Dopf legen wir die gefüllten Cannellonis hinein und gießen darüber die 450 ml Tomatensauce. Den Parmesan frisch darüberreiben und gut is.

Dann können wir auch bereits starten; nach 30´ bei ca. 175° ist das Gericht dann fertig.

Nochmal frisch restlichen Parmesan grob hobeln und nun darf geschlemmt werden.

 

Fazit

Das war eine wirklich schmackhafte Geschichte, frisch, vielfältig im Geschmack und absolut sättigend - eine tolle Alternative zu Fleisch.

Einige von uns essen zu viel Fleisch, dazu gehöre ich definitiv auch, drum sollten wir manches Mal einfach eine fleischlose oder alternativ eine fischige Mahlzeit zu uns nehmen. Es fällt schwer, ja weiß ich, aber neben dem gesundheitlichen Aspekt muss man sich die Frage stellen, ob dieser Fleischkonsum notwendig ist und was es für Konsequenzen für Tier und Umwelt hat. Vermutlich werde ich nie ein Vegetarier, aber den Kosum etwas anders zu gestalten und bei Fleisch & Fisch dann lieber auf mehr Qualität zu setzen, sollte dennoch das Ziel sein.

DerSchlutten