Rinderrouladen aus dem Römertopf

Rouladen sind was ganz feines, wie wir finden. Heute war uns aber nicht danach Kohlen für den DutchOven in Gang zu bringen, sondern wir haben den Römertopf mal wieder zum Einsatz gebracht.

Das Prinzip ist ähnlich: Langsames Garen bei einer stabilen Temperatur von 175°.

Der Römertopf muss vor dem Einsatz etwa 1 h in Wasser gestellt werden, damit der Ton sich mit dem Wasser vollsaugen kann, welches er später bei der Benutzung nach und nach an das Kochgut abgibt. Dadurch bleibt es schön saftig und trocknet nicht aus!

Das benötigen wir

Für 2 Personen benötigst Du etwa:

 

4 Rinderrouladen aus der Oberschale

8 Scheiben Bacon

1 Zwiebel

6 Gewürzgurken in Scheiben geschnitten

200 ml Rotwein, trocken

2 TL Pfeffer

2 TL Meersalz

2 EL Mehl für die Sauce zum Andicken

¼ Glas Löwensenf scharf oder den klassischen Dijonsenf

 

Zuerst bestreichst Du die Rouladen mit dem Senf, legst 2 Scheiben Bacon darauf. Nun die in Scheiben geschnittenen und halbierten Zwiebeln im Wechsel mit in Scheiben geschnittenen Gewürzgurken legen und mit Salz und Pfeffer würzen; kann man natürlich auch bereits auf die Senfschicht machen. Evtl. Teile der Roulade einklappen und stramm aufrollen sowie am Ende mit Küchengarn an den Enden verzurren oder wie hier mit den Rouladenspießen arretieren.

 

So wird´s was

Nun brätst Du die Rouladen kurz scharf von beiden Seiten an legst sie in den gewässerten Römertopf und gießt außerdem den Rotwein mit hinein!

Kleiner TIPP: Wenn ich DIE Baconjam koche, schmeiße ich das vom Bacon ausgelassene Fett nie weg, sondern fange es auf, um solch herzhafte Gerichte damit zuzubereiten, 2 TL davon lassen die Rinderrouladen noch besser schmecken!

 

Dann heißt es 90´ schmoren & köcheln lassen und dann wird genoßen!

Diese Mal dabei: Erbsen & Möhren sowie Salzkartoffeln - ca. nach 60´ damit beginnen!

 

Endstand

Rouladen machen schon immer etwas Aufwand, daher machen wir immer direkt mehr davon - 2-3 Portionen für 2 Personen lohnen sich ...

Der Römertopf hat die 10 fertigen Rouladen genau so gepackt, wie es der DutchOven getan hätte.

Das Ergebnis ist ähnlich gut - wie Eingangs beschrieben ist das Prinzip ein sehr ähnliches, an der Vorbereitungsart habe ich nichts verändert.

Ich denke aber die Möhre und der Sellerie, welche ich normalerweise mit verwende, machen die Sache einen Tick schmackhafter!

Hier im Vgl. das Rezept für Rouladen aus dem DutchOven.

Am Ende definitv wieder eine Runde Mahlzeit: Saftige Rinderrouladen sind schon was hochwertiges und sehr schmackhaftes. Eine ordentlich dunkle, kräftige Sauce, Salzkartoffeln und Gemüse - 100%ig!

DerSchlutten