Pizza mit dem Smokin´PizzaRing

Wer mag eigentlich keine Pizza? Mir sind wirklich keine bekannt ... Wenn jemand sagt, mir schmeckt diese Pizza vom Bringdienst nicht und schon gar nicht die aus der Tiefkühltruhe, da kenne ich einige und kann das auch nachvollziehen. Vor allem diejenigen, die schon mal in Italien waren und wirklich gute Pizza gegessen haben. Aber um nicht nach Italien reisen zu müssen, um eine gute Pizza zu essen, haben welche etwas wirklich gutes entwickelt: den MoestaBBQ Smokin´PizzaRing.

 

Das befand sich seiner Zeit in meinem Komplettset des Smokin´PizzaRinges:

PizzaRing

Smokin Verschluß

Pizzablech

Pizzastein

PizzaBande

SmokinBande

Pizzaschieber

Rotisserie mit Motor

 

Wie bereitest Du den PizzaRing fürs Pizza machen vor?

Der Zusammenbau nach Anleitung der Hersteller ist total easy ... und wenn Du das gemacht hast, steckst Du die SmokinBande in Deinen Kohlerost in das hintere Drittel.

Den Grillrost legst Du auf die im PizzaRing vorgesehenen Auflagepunkte und steckst hier ebenfalls in das hintere Drittel die PizzaBande - diese hat zweierlei Funktion, zum einen dient sie der Begrenzung, damit der Stein von unten keine direkte Hitze bekommt (dann würde die Pizza nämlich anbrennen) und zum anderen damit Du die Pizza mit dem Schieber nicht über den Stein hinausschieben kannst! Der Pizzastein selbst wird an die Pizzanbande angrenzend gelegt. Nun nur noch den Deckel Deines Kugelgrills aufsetzen und fertig - zu beachten ist: Bei dem Rösle Grill ist der Deckel vorher selbstverständlich aus dem Scharnier zu lösen und der Deckel selbst muss um 90° versetzt zur Öffnung aufgsetzt werden, da der Kunststoffgriff die extremen Temperaturen von > 350° einfach nicht aushalten kann!

 

Jetzt soll es losgehen?

Einen Anzündkamin voller Briketts, hier haben sich die Rösle- und Weberbriketts aufgrund ihrer langen Ausdauer bisher am besten bewährt, bringst Du zum Glühen - Achtung vollständig durchglühen, damit Du von Beginn an 100% Hitze zur Verfügung hast.

Die Briketts schüttest Du nun hinter die SmokinBande und legst noch einen gedrittelten PowerBrick auf die glühenden Briketts.

Vorbereiteten PizzaRing samt Deckel und Stein aufsetzen und die beiden Thermometer im Blick haben.

Welche beiden?

Dein Kugelgrill hat in der Regel eines und das 2. ist im PizzaRing integriert, damit Du die Temperatur auf Garguthöhe einsehen kannst - logisch, denn Hitze steigt nach oben, somit ist die Temperatur unterhalb des Deckels geringer.

Die PowerBricks entzünden sich und der Garraum und der Stein heizen sich jetzt auf. Bei 380° im Deckelthermoeter und etwa 350° auf Pizzaebene kann es losgehen - Deine erste Pizza wird mittels Schieber auf den Stein geschoben!

Aber tu mir einen Gefallen und lauf nicht weg, denn das ist kein Backofen, welcher die Pizza vielleicht binnen der nächsten Viertelstunde fertig hat - ich denke Du rollst maximal den nächsten Teig aus, ehe die Pizza fertig ist - 3- 4 ´ Zeit hast Du!!

 

Mittlerweile hast Du 8 - 10 Pizzen gebacken und es soll noch weitergehen?

Dann hebe PizzaRing samt Deckel und lasse möglichst von einer Hilfe nochmal einen gedrittelten PowerBrick nachlegen. Wieder aufgesetzt und 10´ gewartet, damit sich die Bricks entzünden und der Garraum wieder aufheizen kann und es geht wieder los!

 

Die PowerBricks haben wirklich einen guten Heizwert - alterntiv kannst Du natürlich auch kleingehacktes Buchenholz nehmen oder einfach beides mischen!

 

Der PizzaRing ist ein so multifunktionelles Grillzubehör, das musst Du einfach haben. Angefangen mit Pizza und Focaccia, über Süßspeisen, bis hin zum Einsetzen der Rotisserie für Gerichte vom Spieß wie Geflügel, Gyros  und Picanha. Mit diesem Ring erweiterst Du Dein Grillportfolio gewaltig - eine Investition, die sich wirklich lohnt!

 

Die nächste Feierlichkeit steht an und Du willst für 15 Personen und mehr eine tolle Pizza zaubern?

Du bist derjenige der diese frisch zubereitet individuell für die Gäste belegt, alle 4´ frisch vom Grill - viel Spaß damit!! DerSchlutten